Berichte 2017

828. Hamburger Hafengeburtstag
Seeleute zu Gast in Marmstorf

Auch in diesem Jahr konnten die Mitglieder der Marinekameradschaft Harburg (MKH) zum 828.Hamburger Hafengeburtstag ihr Motto „Seefahrt ist international und völkerverbindend“ einmal mehr mit Leben erfüllen.
Der Tradition folgend, luden die Marinekameraden die Besatzungen der zu diesem Anlass im Hafen liegenden Schiffe zu einem sportlicheninternationalen Vergleichsschießen zu sich nach Hamburg-Marmstorf ein.

So konnte der Vorsitzende der MKH, Michael Pahlke, unter den 50 Gästen Seeleute von der Viermastbark „KRUZENSHTERN“, dem Windjammer „MIR“, der Bark „ALEXANDER VON HUMBOLDT II“ und der Flotte der Dänischen Heimwehr, die mit ihren Booten
„ENÖ“, „RINGEN“, „BUDSTIKKEN“ und „MJORTÖ“ eingelaufen waren, begrüßen.

Von den Mitgliedern der MKH betreut und bewirtet, wurden alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft.
Der Shantychor „The Hornblower“ steigerte die maritime Stimmung und verlockte so manchen „Seebären“ zum völkerverbindenden Mitsingen.

Zufriedene Mienen bei den Marinekameraden; die Seeleute werden mit guten Erinnerungen an Bord ihrer Schiffe zurückkehren.

Text: Rainer Kurda
Fotos: „Gruppenbild“, Christoph Bruhn
„Shantychor Hornblower“, K.-H. Taudien

 

 

120 Jahre MK Harburg
Jubiläumsfeier im Harburger Rathaus

Vier Generationen, zusammengehalten durch die Liebe zur See, haben die Geschichte der Marinekameradschaft Harburg geprägt und ihre Spuren hinterlassen. Das wurde nun gefeiert.
Dazu hatten die Marinekameraden am 1.September 2017 zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu einem Empfang in das Harburger Rathaus geladen, um dieses Ereignis gebührend zu begehen. Vorab maritim eingestimmt durch den Shanty- Chor „Die Blauen Jungs“, und willkommen geheißen vom 1. Vorsitzenden der MK Harburg, Michael Pahlke, nahmen die MK-Mitglieder die Grüße des Hamburger Senates durch Dr. Melanie Leonhardt, Hamburger Sozialsenatorin, entgegen;

freuten sich die Kameraden über die Gratulation zum 120 jährigen Jubiläum und dem Wunsch auf weitere gedeihliche
Zusammenarbeit, ausgesprochen von Kapitän zur See Michael Setzer, Kommandeur des Landeskommando Hamburg;
lauschten die Anwesenden den Worten von Thomas Völsch, Leiter des Bezirksamtes Harburg(„Harburgs Bürgermeister“], Dr. Herlind Gundelach MdB und Karl Heid, Präsident des Deutschen Marinebundes.
Die darauf folgenden Gespräche, aufgelockert durch Shanty-Gesänge, einen vom Studierendenwerk der Uni Hamburg dargereichten Imbiss, das Übereichen einer zu diesem Jubiläum verfassten Festschrift und die Begleitung von Presse und Fernsehen, gaben diesem Festakt einen runden Abschluss.

Text: Rainer Kurda

Fotos: Rüdiger Schmidt

 

 

 

NE Brasil in Hamburg

Wenn schon von weitem die Sambaklänge der „Bando Brasil“  zu hören sind, wenn dann von flinken Seekadetten gehaltvolle Caipirinhas und weitere brasilianische Köstlichkeiten serviert werden, dann liegt die „NE Brasil“ im Hamburger Hafen und hat zu einem Empfang geladen.

Gern folgte auch in diesem Jahr eine Abordnung der Marinekameradschaft Harburg (MKH)  der Einladung der Brasilianischen Botschaft in Berlin zu diesem Ereignis und freute sich auf ein Wiedersehen mit alten Freunden. Ist doch die MKH seit 2008 in freundschaftlicher Verbundenheit mit dem Orden „Amigo da Marinha Brasil“ ausgezeichnet.

Beim Betreten seines Schiffes persönlich vom Kommandanten, Kapitän zur See Gustavo Calero Garriga Pires begrüßt, ließen sich die Gäste einmal mehr von  der südamerikanischen Lebensfreude anstecken.

Zum Gegenbesuch wurden die Besatzungsmitglieder der Brasil von den Marinekameraden zu einem bunten Programm eingeladen.

Zu einem sportlichen Vergleichsschießen auf den Schießständen des Marmstorfer Schützenvereins, mit Hissen der Brasilianischen Flagge und den Klängen des Spielmannzuges begrüßt, ging es für die Brasilianer, nach einer Begegnung mit der „Deutschen Küche“, auf Einladung des Wilhelmsburger Windmühlenvereins, zur Windmühle „Johanna“.

Vorgestellt von Carsten Schmidt, dem 1. Vorsitzenden des Mühlenvereins, hinterließ diese  Windmühle als  von den brasilianischen Seeleuten bisher wohl noch nie gesehenes Kulturdenkmal, großen Eindruck.

Mit einer feierlichen Flaggenparade und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr verabschiedet, kehrten die brasilianischen Freunde zurück an Bord ihres Schiffes.

Text: Rainer Kurda

Fotos: Rüdiger Schmidt

 

 

 

Internationaler Ball der Seefahrt 2017

MK Harburg feiert

120 Jahre Marinekameradschaft Harburg –  unter diesem Motto feierte die MKH mit rund 300 Gästen ihren traditionellen „Internationalen Ball der Seefahrt“, im Privathotel Lindtner in Hamburg-Heimfeld.

Auch in diesem Jahr gaben Gäste aus nah und fern dem Ball seine besonders Atmosphäre und ließen dieses maritime Fest zu einem glanzvollen Höhepunkt der Hamburger Ballsaison werden.

Begleitet durch die Schirmherrschaft der konsularischen Vertreter aus aller Herren Länder in den vergangenen Jahren, kehrten die Marinekameraden zum 120-jährigen Jubiläum nun zurück in ihren Heimathafen Hamburg.

Als Schirmherrin konnte Hamburgs Sozial-senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Frau Dr. Melanie Leonhard, gewonnen werden.

Mit dem Vorsitzenden der MKH, Michael Pahlke, eröffnete sie, zu den Walzerklängen der Band „Moonlight Affair“,  den Reigen zu einer rauschenden Ballnacht.

Flinke Marinekameraden servierten, neben dem traditionellen Labskaus,  dieses Mal als norddeutsche Spezialität zusätzlich  den Steckrübeneintopf „Hamburger National“.

Auch die Showeinlagen waren in diesem Jahr typisch Hamburgisch. So erfreute der Shanty- Chor „Windrose“ die Gäste mit einem bunten Strauß von Seemannsliedern und der Auftritt der „Finkenwarder Speeldeel“ , gesungen und getanzt, ließ Jubel aufkommen.

Text: Rainer Kurda

Bilder: Rüdiger Schmidt